Lehrstuhl Prof. Dr. Saskia Lettmaier, B.A. (Oxford), LL.M., S.J.D. (Harvard)

Promotionsmöglichkeiten bei Prof. Dr. Saskia Lettmaier, B.A. (Oxford), LL.M., S.J.D. (Harvard)

Promotionsanfragen von internen und externen Bewerbern sind jederzeit herzlich willkommen. Bitte beachten Sie hierbei die folgenden Regeln:

1. Mindestvoraussetzungen

Die Mindestvoraussetzungen für eine Promotion entnehmen Sie bitte der aktuellen Promotionsordnung der Fakultät. Bei Zweifelsfragen können Sie gerne mit mir Kontakt aufnehmen. Bitte beachten Sie, dass es sich nur um Mindestvoraussetzungen handelt. Ich behalte mir vor, trotz Erfüllung dieser Voraussetzungen Bewerber(-innen) abzulehnen, z.B. mangels inhaltlicher Deckung mit den Forschungsinteressen des Lehrstuhls.

2. Themenfelder

Ihr Promotionsvorhaben sollte sich im Schwerpunkt mit einem Forschungsinteresse des Lehrstuhls decken. Dazu zählen:

  • Bürgerliches Recht, insbesondere Familien- und Erbrecht, in dogmatischer, rechtsvergleichender und/oder interdisziplinärer Perspektive
  • Deutsche und Europäische Rechtsgeschichte, v.a. der frühen Neuzeit und Neuzeit
  • Anglo-Amerikanisches Recht und Rechtsvergleichung
  • Recht und Literatur
 

3. Bewerbung

Interessenten bitte ich um Übersendung aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen. Dazu zählt neben einem Lebenslauf ein Motivationsschreiben, warum Sie sich für eine Promotion interessieren und warum bei mir. Außerdem sollte Ihre Anfrage erkennen lassen, dass Sie sich bereits Gedanken zur Wahl eines Forschungsthemas gemacht haben, das Sie interessiert (und für das Sie bei mir Interesse wecken wollen), und dass Sie sich mit dem Forschungsstand in diesem Bereich beschäftigt haben. Die Präsentation eines vollständig ausgearbeiteten Themenentwurfs ist jedoch nicht erforderlich: Das genaue Thema entwickeln Sie mit mir in einem persönlichen Gespräch und fertigen anschließend ein Exposé, das nach Begutachtung und Rücksprache die Grundlage Ihrer weiteren Forschungsarbeit bildet.

4. Betreuung

Nach Annahme als Doktorand(in) werde ich Ihr Forschungsvorhaben betreuen, insbesondere durch Einzelgespräche, in denen neben der Gliederung auch Problemfelder besprochen werden können. Außerdem plane ich, Doktorandenseminare anzubieten, bei denen alle Promovierenden über den Stand ihres Forschungsvorhabens, die weitere Planung und ggf. auch ihre Schwierigkeiten bei der Durchführung referieren. Die Doktorandenseminare sollen zudem die Gelegenheit zu einem zwanglosen Austausch mit anderen Nachwuchswissenschaftlern bieten. Gerne können Sie mir auch einzelne, abgeschlossene Kapitel der Arbeit vorab zukommen zu lassen, um damit eine frühzeitige Erfolgskontrolle zu ermöglichen.